Bericht zur Jahreshauptversammlung am 13.11.2006 im Sportheim

49 neue Mitglieder gewonnen

Der Fußballförderverein hat 202 eingetragene Mitglieder!

49 Neuaufnahmen konnte der Fußballförderverein Emmerting in diesem Jahr verzeichnen. Somit hat der 1999 von 9 Mitgliedern gegründete Verein um den Vorsitzenden Hubert Killinger bereits 202 eingetragene Mitglieder. Dies konnte Killinger bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim hocherfreut vermelden.
Die zahlreichen Gäste, unter ihnen der gesamte geschäftsführende Vorstand des Sportvereins DJK, Ortspfarrer Gunther Drescher und Ehrenvorsitzender Hans Killinger sen., lauschten gespannt den Ausführungen über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. In erster Linie bemühte sich der Verein um die Gewinnung von Werbe-partnern für die Bandenwerbung und Stadionzeitung. Der geplante Eigenbau von mobilen Fußballtoren für Groß- und Kleinfeld sowie Minitoren mußte wegen noch abzuklärender Sicherheitsaspekte vorerst zurückgestellt werden. In der größten Unterstützungsaktion für den DJK-Hauptverein wurden in 2006 250 Trainingsanzüge für alle aktiven Fußballer von den F-Bambinis bis zur AH, für alle Trainer, Betreuer und Schiedsrichter angechafft.
Finanziell steht der Förderverein auf einer gesunden Basis. So wurde nach dem Rechenschaftsbericht von Christian Gaag und dem Bericht der Kassenrevisoren Manfred Kriegl und Reinhold Kosin auf deren Vorschlag die Vorstandschaft einstimmig entlastet.
2. Vorsitzender Andi Proksch unterrichtete die Versammlung von den in die Zukunft gerichrteten Planungen. An vorderster Stelle steht der Wunsch auf die Realisierung einer Flutlichtanlage für den A-Platz. Bereits vorliegende Angebote lassen eine Errichtung innerhalb der nächsten zwei Jahre erhoffen. „Dazu sind eine enge Zusammen-arbeit mit dem Sportverein sowie umfangreiche Eigenleistungen der Mitglieder unbedingt erforderlich“, mahnte Andi Proksch bereits bei dieser Versammlung an. Die Vereinsführung sicherte gleichzeitig zu, daß die Jugend-förderung weiterhin aufrechterhalten wird. (Konrad Waitzhofer)