Jahreshauptversammlung am Dienstag, 22. November 2005 um 19.00 im Emmertinger Sportheim

  • Beteiligung von 33 Mitgliedern (entspricht 20,9%)
  • Bericht von Konrad Waitzhofer, Alt-Neuöttinger Anzeiger vom Dienstag, 06. Dezember 2005

Fußballer sind zufrieden mit Vorstand

Vereinsführung bestätigt – Rückblick auf sechs Jahre seit der Gründung

Mit einem einstimmigen Wahlergebnis bewiesen die Mitglieder des Fußballfördervereins Emmerting die Zufriedenheit mit der Vereinsführung. Vorsitzender Hubert Killinger, 2. Vorsitzender Andi Proksch und Kassenwart Christian Gaag wurden jeweils ohne Gegenstimme für weitere sechs Jahre bei der Hauptversammlung im Sportheim in einer geheim durchgeführten Wahl bestätigt. Die Kassenprüfer Reinhold Kosin und Manfred Kriegl konnten von einer einwandfreien Kassenführung berichten, die dem Vorstand eine einstimmige Entlastung durch die Versammlung einbrachte. In der Rückschau zeigte Hubert Killinger die Aktivitäten des letzten Jahres auf und fasste diese auch über den gesamten Zeitraum von sechs Jahren seit der Vereinsgründung zusammen. Hier konnten die Versammlungsteilnehmer ganz respektable Zahlen erfahren. In diesem Zeitraum erzielte der Verein insgesamt rund 63 000 Euro Einnahmen, die sich aus Werbeerlösen (Stadionzeitung und Bandenwerbung), Spenden und Mitgliedsbeiträgen ergaben. Über 46 000 Euro wurden im gleichen Zeitraum für Fördermaßnahmen ausgegeben, die unter anderem als Zuschüsse für Sportartikel, zum Bau einer Bewässerungsanlage am Sportplatzgelände, zur Förderung der Freizeitgestaltung für Jugendliche und für Trainerausbildung verwendet wurden. Andi Proksch stellte heraus, dass eine Flutlichtbeleuchtung für den Hauptplatz das nächste große Ziel einer möglichen Förderung sein wird. Ferner stehen mobile Tore und neue einheitliche Trainingsanzüge aller Fußballmannschaften auf dem Wunschzettel der Fußballer. Christian Gaag konnte von einer erfreulichen Mitgliederentwicklung berichten. Vom Gründungsjahr 1999 mit 9 Mitgliedern ist der Verein inzwischen auf 153 Mitglieder angewachsen. Diese Entwicklung soll sich natürlich entsprechend fortsetzen, wünschen sich die Vereinsverantwortlichen. (Konrad Waitzhofer)